lesen
Schreibe einen Kommentar

Gisèle Freund Fotografische Szenen und Porträts

Gisèle Freund hat sie alle abgelichtet: Jean-Paul Sartre, Simone de Beauvoir, James Joyce, Vladimir Nabokov, und André Breton,Virginia Woolf und Vita Sackville-West, Evita Peron, Frida Kahlo und Diego Rivera.
Dieser Band zeigt Gisèle Freunds Porträts, von denen viele längst zu Ikonen der Moderne geworden sind, in einem überraschend neuen Licht: Im Kontext der Reportagen, aus denen sie entstanden sind, gewähren sie zusammen mit unstilisierten Alltagsaufnahmen von Künstlern und Schriftstellern einen tiefen Einblick in deren Lebens- und Arbeitswelten. Eine sorgfältige digitale Bildbearbeitung ermöglicht eine bislang nicht gekannte authentische Wiedergabe der frühen Farbfotografien.
Erstmals werden außerdem in diesem Buch alle von Gisèle Freund aufgenommenen Porträts von Walter Benjamin, dazu unveröffentlichte Briefe und Dokumente vorgestellt.

Janos Frecot war im Werkbund-Archiv und in der Akademie der Künste tätig, bevor er 1978 die Fotografische Sammlung der Berlinischen Galerie gründete, wo er als Kurator bis 2002 visionär wirkte. Seitdem ist er als freier Ausstellungskurator, Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher und Ausstellungskataloge tätig.

Gabriele Kostas
ist Musikerin, Komponistin, Kunsthistorikerin und Fotografin; sie lehrte u.a. an der Landesmusikakademie Berlin und als Gastprofessorin an der Universität / Kunsthochschule Kassel.

Das Buch ist bei Nicolai erschienen.

Janos Frecot, Gabriele Kostas (Hg.)
Gisèle Freund
Fotografische Szenen und Porträts
224 Seiten, 22 x 27 cm
175 farbige und Duotone-Abbildungen
gebunden
ISBN 978-3-89479-848-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.