kurztrip
Kommentare 1

Die Apfelstadt Tönisvorst

Äpfel sind gesund. Und Tönisvorst ist die Stadt der 48 Millionen Äpfel pro Jahr. Sie lädt zum Fahrrad fahren und Spazierengehen ein und natürlich zum Apfelessen.

Eine Einkaufstour mit dem Auto nach Tönisvorst mit Spaziergang ist daher sehr empfehlenswert.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Das Fahrrad ist hier optimal, aber zu Fuß geht es auch.

Es ist die Apfelstadt-Schlemmer-Tour Route, die vor uns liegt.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Trocken sollte es bei dieser Tour sein, weil die Möglichkeiten, sich vor Regen und Wind zu schützen, nicht vorhanden sind.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Dann erblickt man die Apfelbäume. Hier in der Zeit vor der ersten Blüte.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Damit die Äpfel gut schmecken, werden die Bäume gut vorbereitet für die Frühlings- und Sommerzeit.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Manchmal offenbart sich die Schönheit der Landschaft im Zusammenspiel von Natur, Tieren und dem Licht. Dann liegt die Schönheit im Auge des Betrachters.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Und so nähert man sich wiederum den Äpfeln, die es dort gibt, wo die dicken Äpfel zu sehen sind.

Foto: Michael Mahlke

Foto: Michael Mahlke

Auf diesem Foto sieht man im Hintergrund den ehemaligen Wasserturm von Tönisvorst. Dort gibt es das Cafe Eigenwillig, das sehr leckeres Essen anbietet wie man hier sehen kann:

tr15_34

Aber wenn man schon vor dem großen Apfel steht, sollte man dem Pfeil folgen. Der führt nämlich  zum St-Töniser Obsthof.

Es lohnt sich sehr.

So kann man Bewegung und Gesundheit mit gesundem Essen und leckeren Apfel-Spezialitäten verbinden. Allerdings empfiehlt sich eher das Fahrrad nachdem das Auto geparkt wurde.

Busse und Rundwege sind mir nicht aufgefallen.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.